Reviews 0

Jawbone Mini Jambox im Test

Gerade im Sommer hält man sich häufig lange Zeit im Freien auf. Egal ob beim Grillen an der Isar, oder einfach nur um Abends entspannt auf der Terrasse Musik hören zu können, sah ich mich nach einem geeigneten Bluetooth Lautsprecher für diesen Zweck um.

Die Mini Jambox von Jawbone, die übrigens auch für das Jawbone UP verantwortlich sind (hier unser Review), überzeugt schon auf den ersten Blick durch ein ausgefallenes und solides Design. Der solide Eindruck kommt daher, weil die Mini Jambox aus einem Stück Aluminium gefertigt ist, lediglich die beiden Seiten sind aus einem gummiartigen Kunststoff. Die Größe ist perfekt, um sie in der Jackentasche, oder, wenn es sein muss, in der Hosentasche zu transportieren. Ich habe sie in der roten Variante, die anderen erhältlichen Farben sind lila, graphit, silber, blau, aqua, grün, orange und gelb. Auf der, von vorne betrachtet, rechten Seite befinden sich der An/Aus Knopf, ein Knopf für die Bluetooth-Koppelung, sowie ein Mini-USB und ein 3,5mm Klinkenanschluss, die zugehörigen Kabel sind auch im Lieferumfang enthalten. Auf der Oberseite der Mini Jambox ist die Taste für Play/Pause und jeweils eine für lauter bzw. leiser._MG_8680

Die Mini Jambox mit dem iPhone zu koppeln, ist ziemlich einfach. Man aktiviert Bluetooth am Handy, schaltet die Mini Jambox ein und drückt auf den oben erwähnten Bluetooth Button ein paar Sekunden lang, dann kann man das iPhone einfach über die Einstellungen mit der Mini Jambox verbinden. Die Mini Jambox ist mit Bluetooth 4.0 ausgestattet, was einerseits den Vorteil des geringen Stromverbrauchs hat, aber auch eine sehr hohe Reichweite bietet. Es ist durchaus möglich mal eben in den Raum nebenan zu wechseln, ohne dass gleich die Verbindung abbricht.

Das Tolle an der Mini Jambox ist, dass sie selbsterklärend ist und das im wahrsten Sinne des Wortes. Sie gibt Audiosignale ab, die dem Benutzer mitteilen, was gerade vorgeht. Nach dem Drücken des Bluetoothknopfes ertönt also aus den Lautsprechern „Mini Jambox is in Pairing Mode, waiting to pair with your device“. Ein wirklich gutes Feature, da man so nicht auf das Dekodieren irgendwelcher LEDs, oder eine Bedienungsanleitung angewiesen ist._MG_8742

Sind die Geräte dann gekoppelt, empfiehlt Jawbone die zugehörige App zu installieren. Ich bin ja eigentlich jemand, den sowas immer unglaublich nervt, egal ob es nun der Druckerhersteller ist, der unbedingt möchte, dass man seinen Computer mit dessen Zusatzsoftware zumüllt, oder eben ein Bluetoothlautsprecher. Meistens bringt solche Software nicht wirklich viel und es lässt sich auch ohne Probleme ohne sie leben. Eigentlich. Bei der Jambox App war ich dann aber doch positiv überrascht, als ich sie mir, eigentlich eher aus Neugier, lud.

Öffnet man die App und die Mini Jambox ist angeschlossen, bekommt man zuerst eine kleine Übersicht des Geräts. Der Akkustand wird mittels einer Prozentanzeige dargestellt und vier weitere Buttons befinden sich dort. Zum einen lassen sich Shortcuts einstellen (also was passieren soll, wenn man 1,2,..mal auf den Playbutton drückt), mit dem zweiten Button lassen sich neue Stimmen für die Audioansagen herunterladen, die teilweise wirklich sehr amüsant sind und beim dritten Button sieht man alle mit der Mini Jambox verbundenen Geräte. Auch Musik von Streamingdiensten wie Spotify und Rdio lässt sich direkt über die App abspielen.screenshotsjawbone

So das waren jetzt drei Buttons, von denen ich sprach, und für den vierten muss ich jetzt ein bisschen weiter ausholen. Beschriftet ist dieser mit „LiveAudio“ und dem Zusatz „Audio all around you“. Ich nutzte diese Funktion lange nicht, weil ich sie nicht als wirklich relevant wahrnahm, doch an einem eher trüben Sonntagmorgen probierte ich sie spaßeshalber aus und war ziemlich überrascht. LiveAudio lässt sich entweder über das gleichzeitige Gedrückthalten der + und – Taste aktivieren, oder über die App. Die Jawbone App bietet gleichzeitig auch noch diverse Spotify Playlists an, mit denen sich LiveAudio optimal testen lässt. Außerdem soll man, um LiveAudio optimal erleben zu können, die Jambox vor sich stellen._MG_8759

Jemandem zu erklären, wie sich LiveAudio anhört, der es noch nie selbst erlebt hat, ist relativ schwierig. Die Musik scheint von allen Seiten zu kommen und wenn man die Augen schließt könnte man meinen, man sei von einem riesigen Soundsystem umgeben. Öffnet man die Augen dann wieder und Blickt auf die kleine, 15cm lange Mini Jambox, ist man ziemlich erstaunt, da der Soundeindruck einfach nicht mit der Größe des Geräts übereinstimmt. Ich bin nicht versiert genug um dieses Phänomen nun auf physikalischer Ebene zu erklären, aber es funktioniert definitiv. Wen das genauer interessiert, der sollte einfach mal in den nächsten Gravis, Saturn, Media Markt, was auch immer, gehen und die Mini Jambox mit LiveAudio dort ausprobieren. Lohnt sich!

Bisher bin ich nur auf den Klang von LiveAudio eingegangen und habe diesen gelobt, aber der „normale“ Klang der Jambox ist auch sehr gut. Ich habe in der letzten Zeit auch hin und wieder andere Bluetoothlautsprecher ausprobiert, aber deren Sound konnte mich nicht wirklich überzeugen. Manche gingen zwar etwas lauter, aber was bringt das, wenn dafür bei jedem Basseinsatz der Ton komplett übersteuert. Der Sound der Mini Jambox ist sehr klar und ausgewogen. Auch eine ordentliche Basswiedergabe weist die Mini Jambox auf, was man besonders merkt, wenn man sie in der Hand hat, da der Bass wirklich sehr deutlich spürbar ist. Trotz der großen Schwingungen, die das Gerät abgibt, werden diese aber nicht in Form von Scheppern auf die Oberfläche, auf dem es steht, übertragen. Der am Boden angebrachte Gummi beugt dem sehr gut vor._MG_8741

Bei einem tragbaren Lautsprecher ist es natürlich auch noch interessant, wie lange die Batterie hält. Ich habe die Mini Jambox nun schon ein paar Wochen und sie bisher vielleicht 3-4x aufgeladen, obwohl ich sie häufig benutzt habe. Jawbone gibt an, dass der Akku bei dauerhafter Musikwiedergabe 10 Stunden hält und das stimmt definitiv. Fürs Aufladen, das relativ schnell geht, nutzt man das mitgelieferte USB Kabel. Für ein Systemupdate der Mini Jambox nutzt man dieses ebenfalls; Man lädt von der Jambox Website die App für den Computer und aktualisiert die Firmware dann einfach über die Website.

Jawbone Mini Jambox im Test
9. Mai 2014
9/10
Ich liebe Produkte, die simpel, schön und qualitativ hochwertig sind und genau das ist die Mini Jambox. Vom Klang über die Verarbeitung, bis hin zu Einfachheit der Bedienung, bin ich rundum zufrieden. Ein kleiner Negativpunkt ist, dass die Mini Jambox nicht wirklich robust ist und leicht kleinere Dellen bekommt, wenn man nicht aufpasst. An dieser Stelle sollte man sich aber entscheiden, ob man einen extrem robusten, oder schönen Lautsprecher haben möchte.

Im Jawbone Shop lässt sich die Jambox für 179€ erwerben, bei Amazon bekommt man sie zum Teil schon ab 125€, je nach Farbe.

Jawbone Shop | Amazon
9 Bewertung
Sehr gut

Ich liebe Produkte, die simpel, schön und qualitativ hochwertig sind und genau das ist die Mini Jambox. Vom Klang über die Verarbeitung, bis hin zu Einfachheit der Bedienung, bin ich rundum zufrieden. Ein kleiner Negativpunkt ist, dass die Mini Jambox nicht wirklich robust ist und leicht kleinere Dellen bekommt, wenn man nicht aufpasst. An dieser Stelle sollte man sich aber entscheiden, ob man einen extrem robusten, oder schönen Lautsprecher haben möchte.

Im Jawbone Shop lässt sich die Jambox für 179€ erwerben, bei Amazon bekommt man sie zum Teil schon ab 125€, je nach Farbe.

Jawbone Shop | Amazon

Das könnte Dich auch interessieren

No Comments

Schreib einen Kommentar